operator spice | time

operator spice
time

2004, non food cd 2315, spielzeit: 76:01

18,50  inkl. porto und verpackung, lieferung per nachnahme

vertrieb für wiederverkäufer: HOANZL


everything between a neutrino
and a galaxis is in a spinning
and moving wave, so anywhere
inbetween i found a place for
my little ship built of grooving
waves, called music

der operator stand 8 jahre lang hinter den keyboards für die wiener reggaeband dubblestandart, unternahm
anfang der 90er ausflüge in die technoszene und war auch teil des wiener Save the Vinyl Movements.
ab 1995 bildete er gemeinsam mit Sugar B. das duo Sugar and Spice, das live tourte und eine doppel-7-inch
(Easy to mix) veröffentlichte. seit 5 jahren betreibt spice als veranstalter die musikmaschine,
wo DJs und musiker aus allen richtungen interdisziplinäre jamsessions abhalten.
in den letzten jahren lieferte er einige sampler-beiträge, remixte die Sofa Surfers und brachte
live-electronics ins wiener burgtheater. die non food factory bringt seine erste solo-cd,
sommerlich aktuell und mit vielen gästen.

http://spice.nonfoodfactory.org


big bear

ilha

easy jungle

raunzer

outside

taucher

bitter fruits

melange

trio.electron

time

ausflug

borderline

dub'o'mat

like a dream

transdanubia

outro


all tracks written and produced by operator spice
guest-stars:

ilha | voice by lioba
outside | trumpet by Lorenzo da Ponte
bitter fruits | voice by Agnes Aichinger
melange | violin by Claus Riedl
trio.electron | trumpet by Lorenzo da Ponte, double bass by Oliver Steger
time | violine by Claus Riedl, trumpet by Thomas Berghammer
ausflug | guitar by Johnny Heilig
borderline | co-produced by Karl Stirner
like a dream | voice by ceasar
outro | viola by Martina Reiter


Operator Spice wirft seine Musikmaschinen an und ein im Dub verhafteter Spaziergang durch verschiedene Genres elektronischer Musik kommt uns entgegen, Down- bis Midtempo. Die erste Nummer auf Time ist Dub, der fröhlich macht, sehr gelassen: Big Bear. Der Titel kommt hin, das Video im Kopf entsteht schon beim ersten Hören. Unerwartet und gut, weil überraschend, dass sich das Tempo gegen Ende ändert. Easy Jungle, ein Drum'n'Bass-Track von Time, funktioniert für mich im Kontext des Albums, beim trauten heimhören im Kopfhörer. [...] Ilha ist die Nummer, die mir nach dem Durchhören am Besten im Gedächtnis geblieben ist: Die Nummer, bei der mein Bedürfnis, die Replay-Taste zu betätigen, am größten ist.
Sehr schön ausgetüftelt, der Anfang von Cut 7 auf meiner CD, [...] – „bitter fruits“??? - tolle Art, Hörer/innen in eine Nummer hineinzuführen – ausgefeilt und ausgetüftelt.

Nathalie Brunner - tonbandtest